Es würde die meisten, wenn nicht viele, überraschen, dass Sie, wenn Sie Anfang des letzten Jahrhunderts einen Friseursalon besuchten, eine ganz andere Erfahrung gemacht hätten: Ihre Haare würden von einem Mann „angezogen“, niemals von einer Frau. Die Stärkung der Frauen machte im 20. Jahrhundert gigantische Fortschritte und eines der für sie am besten zugänglichen Berufsfelder, das vielen die Tür öffnete, war die Schönheitsindustrie. Begleiten Sie uns, wenn wir einige der berühmtesten Frauen vorstellen, die alles von Haarverlängerungen bis hin zu Schönheitsprodukten geprägt haben. Sie waren Pioniere auf dem Gebiet der Schönheit, die zu einer Zeit, in der es noch unbekannt war, zu mächtigen Geschäftsfrauen wurden.

MARTHA MATILDA HARPER: ERFUNDEN DEN MODERNEN SALON

Schönheitsikone von Martha Harper

Martha Matilda Harper wurde 1857 in Ontario, Kanada, geboren und revolutionierte die Friseurkunst, indem sie das moderne Konzept der Schönheitsfriseursalons für Frauen erfand. Aber das ist noch nicht alles, sie hat das Konzept des Franchising in der Geschäftswelt erfunden! 1882 zog sie nach New York und begann mit der Herstellung eines Haartonikums auf Basis natürlicher Haarpflegeprodukte, die nicht so giftig und schädlich waren wie praktisch alle Haarlösungen. Mit ihren ersten Ersparnissen von 360 Dollar startete sie eine kluge Unternehmerkarriere, die auf aktivem Marketing und einem großen Sinn für Innovation basiert. Ihren ersten Salon eröffnete sie mit dem Slogan „Health is Beauty“, was bedeutet, dass sie jede Vorstellung von Schönheit als Eitelkeit beiseite legte und die Bedeutung von Gesundheit als Spiegelbild eines harmonischen Erscheinungsbildes zugrunde legte. Gleichzeitig studierte sie bei Tutoren um ihre Ausbildung, Etikette und die Kunst der Eleganz und guten Manieren zu verbessern.1882 zog sie in eines der prestigeträchtigsten Gebäude in Rochester, New York.

Martha Harper Methode

Sie wusste instinktiv, dass man, wenn man etwas verkaufen wollte, authentisch sein und es selbst nutzen musste. Sie ließ ihr Haar auf legendäre Bodenlänge wachsen, hielt es immer sauber und glänzend und vermarktete Fotos ihrer riesigen Mähne in Anzeigen. Unter anderem erfand sie auch den „Shampoo-Liegestuhl“. Damals pflegten Frauen ihre Haare in der Privatsphäre des Hauses zu pflegen, unterstützt von Hausangestellten oder von Friseuren, die sie zu Hause besuchten. Martha eröffnete in Rochester, NY, ihren ersten Salon für Frauen, den “Harper’s Salon”. Es wurde schnell ein voller Erfolg. Als andere Frauen nach ihrem Vorbild Salons eröffnen wollten, schlug sie ihnen einen Franchisevertrag zusammen mit einem Barbier vor Schule, die “Harper’s Method” genannt wurde. Der Vertrag beinhaltete, dass alle Käufe von Schönheitsprodukten im Harper’s Salon getätigt werden sollten. Sie legte auch Regeln fest, um neue Mitarbeiter von Harper Salons einzustellen und auszubilden. Am Ende des Jahrhunderts gab es In den Vereinigten Staaten wurden bereits 200 Salons eröffnet, und 1928 waren 500 Harper-Salons weltweit in Betrieb, die meisten davon in den Vereinigten Staaten, Deutschland und Schottland Harper starb 1950 und hinterließ einen bleibenden Eindruck in der modernen Schönheitsindustrie… sah in den 1950er Jahren an jeder Straßenecke eine Wachstumsexplosion.

VALERIA ZIMMER: DAS ERSTE VERSANDERWEITERUNGSUNTERNEHMEN

valeria zimmer schönheitssymbol

Wenn Sie sich vor über 130 Jahren Haarverlängerungen liefern lassen wollten, sind Sie bei Frau Valeria Zimmer, der Gründerin des ersten Versandhandelsunternehmens für Extensions in Amerika, genau richtig. Gegründet im Jahr 1891, wurde der Versandhandel „Hair Switches“ in Auburn , Indiana von Mrs. Valeria Zimmer … eine Extensionsliebe r selbst, die zunehmend frustriert wurde von den überhöhten Preisen und dem uneinheitlichen Vorrat an Haarsträhnen. Ihre Lösung? Bieten Sie den Frauen in Amerika eine Versandhandelslösung an, um ihre Kämme und Haare zu schneiden, aufzubewahren und zu verschicken … und im Gegenzug für durchschnittlich 1,50 US-Dollar würde Zimmers Team alle Arten von Zöpfen, Chignons und anderen Designs zusammenstellen und zurückschicken. Ihren Höhepunkt erreichte ihr Geschäft 1910 auf der DeKalb County Fair, wo sie nationale Aufmerksamkeit erregte. Das Geschäft war so erfolgreich, dass Frau Zimmer das Geschäft 1915 verkaufte, wo es als Zimmer Hair Bazaar bekannt wurde und sich diversifizierte, um Salon- und Spa-Services von ihrem Firmensitz aus anzubieten. Das Geschäft florierte bis in die 1920er Jahre, als der Sears Roebuck-Katalog die Dominanz gewann und vorgefertigte Haarverlängerungen weniger knapp wurden … und der Preis sank, um für alle erschwinglicher zu werden.

JEANNE DEVEREUX: DIE ERSTE LIZENZIERTE STYLISTIN IN NYC

Jeanne Devereux

Obwohl überall Friseurinnen auftauchten, kämpfte sich eine Frau erst 1927 in eine der begehrtesten Städte für Haare der Welt: New York City. Diese Frau war Miss Jeanne Devereux, die erste lizenzierte Friseurin des Big Apple. Während in Europa Frauen in Friseurläden und Schönheitssalons üblich waren, begannen hier in den Vereinigten Staaten erst in den 1920er Jahren Frauen, in dem überwiegend von Männern geführten Geschäft aufzutauchen. Hier wird sie mit ihrer allerersten Kundin fotografiert.

DIE RAHVIS-SCHWESTERN: INNOVATIVE HAAR- & MODEDESIGNER

Es ist im 21. Jahrhundert fast undenkbar, sich eine Zeit vorzustellen, in der sowohl die Haar- als auch die Modebranche eine von Männern dominierte Kategorie waren. Dieser Weg zur Anerkennung kam nicht schnell … oder einfach. Erst vor wenigen Jahren, im Jahr 2012, gab Hollywood dem Hairstyling die gebührende Anerkennung und kreierte den ersten Oscar für das beste Make-up und Hairstyling. In den 1950er Jahren begann ein gigantischer Wandel, als die Frauen der Nachkriegszeit die Küche verlassen und mehr ermächtigt wurden, ihren eigenen Weg zu gehen. Dieses verlorene Filmmaterial gibt einen kleinen Einblick in die Welt der Mode und des Haardesigns zu einer erschreckend sexistischen Zeit, als Frauen noch um Anerkennung kämpften.


Als dieses Filmmaterial gedreht wurde, war eine Frau namens Rose Evansky ein aufsteigender Stern in der Haargeschichte. Sie war die erste Friseurin, die zu einem echten Namen wurde … sogar Haarlegenden wie Nigel Davies und Leonard Lewis unterrichtete. Vidal Sassoon selbst wurde von ihr inspiriert.

ROSE EVANSKY: PIONIERFRISEUR

Rose Canaan wurde 1922 geboren und ist legendär, bevor sie Friseurkönigin wurde. Als Jüdin in Deutschland geboren, war Rose eines der letzten Kinder, die in den berühmten Kindertransport einstiegen, der Kindern bei der Flucht aus Nazi-Deutschland half. Nach ihrer Ankunft in England musste sie dann den London Blitz ertragen…allerdings war nicht alles nur Dunkelheit und Verzweiflung. Sie lernte am Valentinstag 1943 den Friseur Albert Evansky kennen und heiratete ihn, und nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs eröffneten sie Evansky’s in Mayfair. Sie war geschickt in der Herstellung von Echthaarperücken sowie kundenspezifischen Haarfäden und -stücken, aus denen sie alle Arten von kundenspezifischen Stilen für ihre High-End-Kundschaft kreierte.


Als die 60er Jahre im Umlauf waren und Mayfair der richtige Ort für Haare war, gab es zwei Dinge, die sie hasste: die bauchigen Overhead-Trockner … und geglättete, straffe Dauerwellen. An einem Mittwoch im Jahr 1962 schlenderte sie an einem Friseurladen in der Brook Street vorbei und sah, wie der Friseur einem Mann mit einer Bürste und einem Handtrockner die Haare trocknete. Das Bild traf sie … und sie dachte: “Warum kann ich Frauen nicht so fertig machen oder formen?”

Am Freitag fand sie sich eine willige Kundin und begann zu experimentieren. Wie es das Schicksal wollte, kam Lady Clare Rendlesham (Redakteurin des Vogue-Magazins und spätere Meisterin der Stilsetzer der 60er Jahre) herein und rief: „Was machst du, Rose!?“ Dann rannte sie aus dem Salon. Da sie dachte, ihre Karriere sei vorbei, war Rose niedergeschlagen … aber später verwirrt, als Rendlesham mit Barbara Griggs von der Evening Standard-Zeitung wieder auftauchte. Dann verschwand sie WIEDER und fing an, Leute von der Straße zu holen, die so etwas noch nie gesehen hatten.

Am nächsten Tag stand die neue „Blow-Wave-Technik“ in jeder Zeitung der Stadt und Rose war in aller Munde. Ihr Mann Albert war jedoch nicht so erfreut… er warf die 20 neuen Haubentrockner, die sie gerade gekauft hatten, weg.

Ihr Vermächtnis ging über die von ihr erfundene Technik hinaus. Rose war es, die Nigel Davies inspirierte und lehrte und sogar der legendäre Leonard Lewis (alias Leonard of Mayfair), der wiederum John Frieda, Nicky Clarke und Daniel Galvin trainierte. Sie stand jedoch nicht im Rampenlicht, sondern zog sich zurück … verschwand von der Bildfläche und zog sich an die englische Küste zurück.

Sie verstarb am 21. November 2016 im Alter von 94 Jahren… gefolgt von ihrem größten Schüler: Leonard Lewis (Leonard of Mayfair).

GRAZIA DE ROSSI: FRISEUR ZU DEN STERNEN

Grazia De Rossi

Als Rose Evansky in England ihr Ding durchzog, machten sich hier in den USA eine Frau namens Grazia De Rossi und ihr Mann Albert in Hollywood einen Namen. 1958 war der Autor Truman Capote mit seiner Novelle „Frühstück bei Tiffany“ ein aufsteigender Star. Paramount Pictures kaufte die Filmrechte und besetzte sofort Hepburn für die Rolle. Ihre Figur Holly Golightly wurde als modernes, exzentrisches Café-Society-Girl präsentiert, dessen Look von der berühmten Hollywood-Friseurin Grazia de Rossi entworfen wurde. Sie stellte sich eine volle, bauschige, nach hinten gekämmte Frisur mit Haarverlängerungsstücken vor, die zu dieser Zeit „Flashes“ genannt wurden. Dieser Look war eine Sensation im Jahr 1961, als Heburns dunkles brünettes Haar mit hellblonden Strähnen praktisch unbekannt war. Es wurde jahrzehntelang zum Stil Nr. 1 für Hochzeiten, Abschlussbälle und besondere Anlässe und ist immer noch ein zeitloser Klassiker. Ihre Visagistin? Ihr Mann Albert!

Haarverlängerung QuizHaarverlängerung Quiz


administrator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.