Wussten Sie, dass etwa 90 % der Frauen in den 7 bis 14 Tagen vor ihrem Menstruationszyklus unter körperlichen und geistigen Turbulenzen leiden (1)? Das prämenstruelle Syndrom oder PMS ist kein Scherz, und während Sie es erleben, können Sie feststellen, dass Sie eine Vielzahl von Emotionen durchmachen. Es kann sich anfühlen, als würde man in einen Teich der Traurigkeit eintauchen und unglücklich sein oder sich plötzlich in einen Hulk verwandeln. Während die meisten Frauen sich der Symptome bewusst sind und die Ankunft von PMS fürchten, sollten Sie sich nicht davor fürchten. Mehr darüber zu wissen, kann Ihnen helfen, effektive Lösungen zu finden, die Sie nicht ausreizen. Es kann Ihnen auch helfen, durch die Tage ruhig zu bleiben. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was PMS verursacht und wie Sie die Symptome richtig bekämpfen können.

Was verursacht PMS?

Mehrere Elemente tragen zu PMS-Symptomen im Körper einer Frau bei. Die wichtigsten Faktoren sind die monatlich auftretenden Veränderungen des Hormonspiegels. Wenn Ihr Östrogen- und Progesteronspiegel während Ihres Menstruationszyklus schwankt, treten verschiedene Symptome auf (2). Weitere mögliche Ursachen für PMS sind eine unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel, ein stressiger Lebensstil und unberechenbare Schlafgewohnheiten.

Um unnötige Selbstkritik zu vermeiden, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ihre Handlungen und Ideen manchmal von den Hormonen beeinflusst werden, die Ihren Körper übernehmen. Die Verfolgung Ihres Menstruationszyklus über Apps ist eine fantastische Möglichkeit, Ihren Hormonspiegel im Auge zu behalten. Hier sind ein paar Möglichkeiten, sich von den Symptomen des PMS zu befreien

1. Integrieren Sie Omega-3-Fette in Ihre Ernährung

PMS-Symptome können durch eine an Omega-3-Fettsäuren reiche Ernährung reduziert werden (3). Darüber hinaus können auch prämenstruelle Symptome wie schmerzende Brüste und Traurigkeit durch die Einnahme von Omega-3-Präparaten gelindert werden. Omega-3-reiche Lebensmittel sind fetter Fisch wie Lachs, Thunfisch oder Makrele, Lebertran oder Sardine. Sie können auch Leinsamen probieren, wenn Sie kein Fischfan sind.

2. Erhöhen Sie die Magnesiumaufnahme

Magnesium hat einen direkten Einfluss auf unsere geistige und körperliche Gesundheit. Dieses Mineral kann die Hormone ankurbeln, verspannte Muskeln lockern, den Schlaf verbessern und PMS-Symptome lindern, wenn es in ausreichenden Mengen konsumiert wird. Magnesiummangel wurde mit chronischen PMS-Symptomen in Verbindung gebracht, daher ist es gut, Ihre Magnesiumaufnahme zu erhöhen, wenn Sie sich schlecht fühlen. Es kann in Lebensmitteln wie Blattgemüse, Mandeln, Bananen, Avocados, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten und Meeresfrüchten gefunden werden.

3. Erhöhen Sie Ihre Kalzium- und Ballaststoffaufnahme

Einer der Hauptgründe, warum Sie sich während Ihres PMS so niedergeschlagen und deprimiert fühlen, ist auf erhöhte Östrogenspiegel zurückzuführen. Calcium ist sehr effektiv bei der Kontrolle des Östrogenspiegels. Darüber hinaus hilft die Erhöhung Ihres Ballaststoffverbrauchs bei der Entfernung von überschüssigem Östrogen aus Ihrem System. All dies führt zu einem weniger ausgeprägten und überwältigenden PMS. Aber auch dies ist etwas, das Sie erreichen können, indem Sie einfach eine bessere Auswahl an Lebensmitteln treffen.

4. Teezeit!

Wenn Sie gerne eine gute Tasse Tee genießen, haben wir Neuigkeiten für Sie! Das Trinken von Tees wie Zimttee, Ingwertee, grünem Tee, Kamillentee, Pfefferminztee, Oolong-Tee und Thymiantee kann helfen, Ihren Körper ins Gleichgewicht zu bringen und die Symptome des prämenstruellen Syndroms zu lindern.

5. Üben Sie Meditation und Yoga

Die mit PMS verbundenen Stimmungsschwankungen können durch Meditation deutlich reduziert werden. Eine konsequente Meditationspraxis kann zu Gefühlen der Zufriedenheit, Selbsterkenntnis und niedrigeren Stresshormonen im Körper führen. Außerdem beeinflussen regelmäßige Bewegung und Yoga unsere Serotoninproduktion positiv. Serotonin ist entscheidend für unser Wohlbefinden, und es kommt einfach so vor, dass Frauen um den Beginn ihres Menstruationszyklus herum eine Abnahme der Serotoninproduktion erfahren (4). Es wird daher empfohlen, dass Sie sich während Ihres PMS zumindest ein wenig bewegen, um die Serotoninproduktion auf natürliche Weise anzuregen.

6. Zu vermeidende Lebensmittel

Wenn Ihr PMS von Blähungen begleitet wird, sollten Sie bestimmte Dinge aus Ihrer Ernährung streichen. Es mag verlockend sein, nach kalorien-, natrium- und zuckerreichen Lebensmitteln zu greifen; Es ist jedoch ein großes No-No. Sie verschlimmern einfach die Symptome von PMS, wie Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen und Angstzustände, und lassen Sie sich viel schlechter fühlen.

7. Holen Sie sich ausreichend Schlaf

Mediziner empfehlen Frauen, genug Schlaf zu bekommen, während sie PMS-Symptome haben. Schlafentzug kann die Symptome verstärken und dazu führen, dass Sie sich aufgeregter fühlen. Darüber hinaus möchten Sie vielleicht entspannendere Methoden in Ihren Alltag integrieren. Dinge wie das Verwöhnen mit einer Massage, ein warmes Bad oder das Kuscheln mit einem geliebten Menschen können Ihnen helfen, sich zu entspannen und im Bett schneller einzuschlafen.

Jetzt, da Sie wissen, wie Sie die Symptome von PMS umkehren und wieder in Ihre glückliche Haut zurückkehren können, werden Sie nicht spüren, wie der Hulk versucht, das Beste aus Ihnen herauszuholen. Aber Sie müssen auch wissen, dass Stimmungsschwankungen und Übelkeit völlig normal sind. Gönnen Sie sich Zeit, um wieder auf die Beine zu kommen. Hast du noch andere lebensrettende Mantras, um beim PMSing ruhig zu bleiben? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich wissen. Pass auf dich auf, Mädchen!

Die folgenden beiden Registerkarten ändern den Inhalt unten.

NEUESTE ARTIKEL


administrator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.