Wie es unsere Beziehung stärkte, wenn ich als Queer zu meinem Vater kam

Wie es unsere Beziehung stärkte, wenn ich als Queer zu meinem Vater kam

Wie es unsere Beziehung stärkte, wenn ich als Queer zu meinem Vater kam

Wie es unsere Beziehung stärkte, wenn ich als Queer zu meinem Vater kam

Juni ist Stolzmonat und Vatertag ist am 21. Juni.

Mein Vater und ich machten einen Spaziergang, als ich zu ihm herauskam. Ich hatte mit einer Geschichte begonnen, in der ich ihm erklärte, dass kürzlich ein Freund von mir herausgekommen war, um seine Antwort zu testen, bevor ich ihm sagte, dass ich dachte, ich könnte auch schwul sein.

Nachdem ich es gesagt hatte, war er still und stellte mir gelegentlich Fragen wie: “Wie lange bist du schon in dieses Mädchen verknallt?” und “Willst du es den Leuten erzählen?” Sein Schweigen zu kokonieren waren seine beruhigenden Worte, dass er mich genauso liebte und mich weiterhin unterstützen würde.

Obwohl er mehrere seiner eigenen engen LGBTQ + -Freunde hatte, hatte ich mir Sorgen gemacht, dass mein Vater negativ auf meine Wahrheit reagieren würde. Einer der Mobber in der Schule hatte mich überzeugt, dass die meisten Eltern, auch wenn sie andere Menschen zu akzeptieren schienen, sich anders fühlten, als ihr eigenes Kind herauskam. Nur weil der enge Freund meines Vaters eine Lesbe war, bedeutete das nicht er würde mich unterstützen. Ich verbrachte Wochen damit, mich ängstlich zu fühlen, bevor ich endlich den Mut aufnahm, ihn zu bitten, an diesem Tag in der siebten Klasse mit mir spazieren zu gehen. Lange Spaziergänge waren eine unserer Lieblingsbeschäftigungen, und wir gingen mehrere Gesprächsthemen durch, bevor ich es schließlich sagte: Ich war in ein Mädchen verknallt und dachte nicht, dass ich hetero war.

„Der Moment, in dem man sich an seine Lieben wendet, ist eine Erinnerung und Wirkung, die sich über das gesamte Erwachsenenalter erstreckt“, erklärt Mary Borys, LCSW und Mitglied der Alma-Gemeinschaft für psychische Gesundheit. Ich würde Dutzende, wenn nicht Hunderte anderer Male in meinem Leben herauskommen: An meine Freunde, an den Rest unserer Familie, an Mitarbeiter, an Schmuckverkäufer, an Hochzeitsverkäufer. Aber mit 13 zu meinem Vater zu kommen war eines der ersten Male und es war eine große Verbesserung gegenüber meiner vorherigen Erfahrung (ich erzählte es meiner Freundin Alicia in der fünften Klasse, und sie verbreitete die Neuigkeiten an unsere Klassenkameraden und hörte auf, mit mir rumzuhängen). .

zu Papa rauskommen
Getty Images

Mein Vater war nicht perfekt. Mit der Zeit ist er ein besserer Verbündeter der LGBTQ + Community geworden.

Zuerst äußerte er Zweifel, dass ich wirklich wusste, wer ich mit 13 war. Er war besorgt, dass ich warten sollte, bevor ich zu mehr Leuten herauskam. Aber das waren kleine Fehltritte im Vergleich zu der unerschütterlichen Unterstützung, die er mir anbot und die meine ersten Freundinnen genauso behandelte wie alle anderen bedeutenden – wir durften nicht die Tür in meinem Zimmer schließen, Fotos von uns machen, bevor wir uns verabredeten, gaben Ich Grundregeln über das Küssen und lange draußen bleiben. Ich habe mich nie weniger geliebt gefühlt, weil ich mich in Mädchen verliebt habe.

„Wenn Eltern oder Betreuer LGBTQ + -Kinder und Jugendliche lieben, unterstützen und akzeptieren, zeigt dies, dass sie es verdienen, Beziehungen zu lieben, zu unterstützen und zu akzeptieren“, sagt Borys. „Trotz der Fortschritte gibt es für LGBTQ + -Jugendliche immer noch Schwierigkeiten. Die Kenntnis ihres individuellen Wertes anhand der von ihren Betreuern modellierten Beziehung ist von größter Bedeutung für ihre eigenen Ansichten über Selbstwert und Wertschätzung, die wiederum wichtige Faktoren für die Lebensqualität eines Menschen sind. “

Ich fühlte mich langsam wohler, ehrlich zu meinem Vater zu sein, der die Aufgabe übernommen hatte, mich nach dem Tod meiner Mutter als Alleinerziehende zu erziehen. Es begann mit meinem Herauskommen, aber bald bat ich ihn um Rat, wie man mit Dating umgeht und was ich tun sollte, wenn meine Freunde mit 14 tranken. Das Beste, was er tat, war, mich als autonome Person zu respektieren, selbst wenn ich war in der Mittel- und Oberschule. Als ich ihm sagte, ich sei verliebt, glaubte er mir und schmälerte meine 13-jährigen Gefühle nicht. Wenn ich wegen Herzschmerz weinte oder betonte, dass ich nicht hübsch genug war, um eine Freundin zu bekommen, war er bereit zuzuhören.

Als Queer herauszukommen brachte meinen Vater und mich näher zusammen.

In der High School zog ich mich in den Schrank zurück, weil ich auf einen neuen Campus ging und befürchtete, die Leute würden mich nicht mögen. Ich werde den Seitenblick, den mein Vater mir gab, nie vergessen, als ich einer Gruppe von Freunden für die Nacht erzählte, dass “einige Leute denken, ich sei schwul, aber das ist nur ein Gerücht.” Sein Blick sagte gleichzeitig: “Ich liebe dich und deine neuen Freunde auch” und “Worüber redest du; du bist so offensichtlich nicht gerade. “

Aber meine Seltsamkeit hat meine Beziehung zu meinem Vater nicht vertieft – es war die Tatsache, dass ich endlich als mein ganzes Selbst auftauchen und gesehen werden konnte, wer ich bin. Als ich mit jeder Geschlechtspräsentation und jedem Kleidungsstil unter der Sonne experimentierte – den Band-T-Shirts, den Gothic-Hosen mit Riemen und Ketten, den Regenbogen-Leggings, den Anzugjacken, dem Lippenstift und den Absätzen -, war er unerschütterlich in seiner Unterstützung. Ich habe meine Haare geschnitten, ich habe sie blau gefärbt, ich habe sie lang und strandblond getragen. Ich war immer noch die Person, die lange aufbleiben würde, um ihn bei Scrabble zu schlagen.

Kommen zu Papa, Vatertag, Stolz Monat
Getty Images

Es ist sicher zu wissen, dass Sie ohne Urteil sein dürfen, wer Sie sind. Mein Vater hat mich sehr selten beeinflusst oder eine unaufgeforderte Meinung abgegeben. Ich verbrachte meine Teenagerjahre auf der Suche nach mir und er war froh, mich das herausfinden zu lassen. Als er mir sagte, dass es in Ordnung sei, mit mehreren Personen gleichzeitig Verabredungen zu treffen, solange dies einvernehmlich sei, sagte ich ihm, dass ich entweder ledig bleiben oder in einer festen Beziehung sein möchte, und er unterstützte dies. Wenn er meinte, ich brauche Rat für die Gesundheit einer romantischen oder sonstigen Beziehung, würde er ihn teilen. Da sich seine Führung nie gezwungen fühlte, dachte ich normalerweise über seine Worte nach und folgte den Teilen, die für mich funktionierten.

Als ich mich darauf vorbereitete, zu meinem Vater herauszukommen, stellte ich mir vor, dass dies Distanz zwischen uns schaffen würde. Wie würde er, ein heterosexueller alleinerziehender Vater, wissen, wie er mit einem seltsamen Teenager umgehen sollte?

Ich hätte nicht gedacht, dass er sich in das quälende Gefühl einfühlen könnte, das in meinem Hals aufstieg, wenn ich Zeit mit Leuten verbrachte, mit denen ich nicht unterwegs war, oder wie zögernd ich war, die Hand meiner Freundin wegen der Zeit in der Öffentlichkeit zu halten Ein paar Leute schrien: “Deiche!” von ihrem Pickup.

Er hatte nicht die gelebte Erfahrung, aber er fühlte sich ein. Er hörte zu, ohne seine eigenen Gefühle oder Gedanken dem aufzuzwingen, was ich durchmachte. Wir haben in Shows, die wir gesehen haben, über LGBTQ + -Storys gesprochen und er hat unser Haus standhaft als sicheren Ort für Freunde geöffnet, die von ihren Eltern rausgeschmissen wurden, nachdem sie herausgekommen waren.

Während dieses ersten Spaziergangs mit meinem Vater war ich nervös, weil er ruhig war – obwohl ich wusste, dass er ein Introvertierter war, der sich Zeit für die Verarbeitung nimmt. Als wir nach Hause kamen, fragte ich ihn nervös, ob er mich anders sehe.

Er antwortete leichthin: “Ich verspreche, ich werde dich immer lieben, Kürbis.” Wir machen immer noch lange Spaziergänge zusammen. In diesen Tagen schlängeln wir uns durch den Boston Public Garden oder am Strand entlang, der nicht weit von dem Ort entfernt ist, an dem meine Verlobte und ich leben. Ich bin dankbar, mit jemandem spazieren zu gehen, der mich sieht.

pinit fg en rect red 28 - Wie es unsere Beziehung stärkte, wenn ich als Queer zu meinem Vater kam

Views:
27
Article Categories:
Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.