Zart-cremig schmelzende Schokolade. Finden Sie mindestens ein Mädchen, das diese erstaunliche Leckerei nicht mag. Es überrascht nicht, dass Schokoladenbraun eine der beliebtesten Haarfarben ist und zu fast jedem passt. Es ist reich, reich und sehr hell.

Von luxuriösem Kakao bis hin zu cremiger Milchschokolade überrascht die Farbpalette mit Vielfalt. In diesem Artikel werden wir über die köstlichsten Farbtöne dieses Jahres sprechen und die Feinheiten der Färbung in schokoladenbraunen Tönen verstehen.

Professionelle Coloristen behaupten, dass die beste Palette für eine Person ihre natürliche ist. Bevor Sie das Bild ändern, sollten Sie daher die Merkmale Ihres Aussehens analysieren und auf dieser Grundlage einen Farbton auswählen.

Schokoladenfarben werden in zwei Typen unterteilt: dunkel und hell sowie Untertöne – kalt und warm. Bei der Auswahl einer Farbe ist es sehr wichtig zu verstehen, welche Kombination – dunkel kalt oder zum Beispiel hell warm – für Sie richtig ist. Dazu müssen Sie den Hautton bestimmen und die Merkmale der Augenfarbe verstehen.

Aristokratisch kalte Haut zeichnet sich durch rosa und in einigen Fällen bläuliche Überläufe aus. Auch wenn Sie Ihr Handgelenk umdrehen und sehen, dass Ihre Venen bläulich sind, ist Ihre Haut kalt.

Die Farbe passt zu Ihrem Gesichtstyp, wenn sie einen ähnlichen Unterton hat. Kalte Haut „akzeptiert“ also perfekt kaltgesättigte Haartöne.

Eine solche Haut ist durch goldene und gelbe Überläufe gekennzeichnet. Gleichzeitig kann es blassweiß mit Porzellanglanz sein. In diesem Fall sind die Venen am Handgelenk grün.

Bei warmer Haut raten Stylisten, beim Färben auf warme Farben zu achten.

Nicht warm und nicht kalt. Neutrale Haut kombiniert die Eigenschaften beider Typen auf einmal, und auf dem Gesicht können Sie eine Kombination aus kalten und warmen Tönen „lesen“. Die Farbe der Venen am Handgelenk ist in diesem Fall schwer zu bestimmen. Aber da neutrale Haut das Beste aus Kälte und Wärme herausholt, können Sie mit Farbtönen experimentieren und eine Farbe aus jeder Palette auswählen.

Wenn Sie immer noch Zweifel haben und sich nicht sicher entscheiden können, schauen Sie in den Spiegel und beurteilen Sie Ihre Augenfarbe. Sie können Ihnen auch sagen, welche Farbe Sie wählen sollten.

Die häufigste Art von grünen Augen sind solche mit bernsteinfarbenen oder braunen Flecken. So ein Chip ist ein deutliches Zeichen für einen warmen Farbtyp, bei Schokotönen sollte man also besser auf kalte Farben verzichten. Ideal für Frauen sind Karamell- und klassische Schokoladentöne.

Bei reinen Grüntönen können Sie mit kalten Farbtönen experimentieren.

Diese Farbe passt zu fast allen Tönen. Es lohnt sich jedoch, auf die Kombination von Schokoladen- und Kupfertönen zu verzichten, da dies die Bildkosten visuell reduzieren kann. Bevorzugen Sie natürliche oder einfache Optionen.

Braune Augen passen gut zu allen Schokoladentönen. Es kommt jedoch häufig vor, dass solche Augen mehrere Überläufe enthalten, wobei die Farbgebung in Analogie zu einer Kombination mehrerer Farben gewählt werden kann. Solche Augen werden durch komplexe Färbung – Balayage oder Status – perfekt schattiert.

Intensive kastanienbraune Farbe mit rötlichen Reflexen von dunklem Mahagoni oder Kirsche. Es ist nicht in der Palette der natürlichen Farben enthalten, daher müssen Sie rote Schokolade mit Vorsicht auswählen. Die Farbe kann die Unvollkommenheiten heller Haut zeigen: rötliche Strähnchen und kleine Fältchen. Aber es betont perfekt ausgeprägte Wangenknochen und harmonisiert die Gesichtszüge.

Um kurze Frisuren voluminöser und strukturierter zu machen, hilft eine einfarbige dunkle Färbung oder eine zweifarbige komplexe. Im ersten Fall wirkt das Haar durch den Glanz der Farbe dicker, im zweiten Fall entsteht durch Farbakzente Volumen.

Lange Locken sind ein weites Feld zum Experimentieren. Hier können Sie alle modernen Färbetechniken ausprobieren: Mischen Sie zum Beispiel Milchschokoladenfarbe mit leichten Strähnchen – Strähnchen über die gesamte Haarlänge.


administrator

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.